Willkommen
Tschernitz 
Unser Wappen von Tschernitz (niedersorbisch Cersk) aus der Ortsgemeinde Tschernitz-Wolfshain
Wolfhain
Wolfshain (niedersorbisch Śisej) Bis zur Eingemeindung nach Tschernitz am 26. Oktober 2003 war Wolfshain eine eigenständige Gemeinde
Musik
Volksmusik umfasst Volkslieder und Instrumentalmusikstile, die nach dem Wortsinn zum kulturellen Grundbestand eines Volkes gehören. Stilistisch und in ihrem Gebrauchswert wird damit Volksmusik von Kunstmusik, Kirchenmusik und Popularmusik unterschieden.
Wurzeln des Ukraine-Krieges
Die ersten Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg waren geprägt durch die bipolare Weltordnung zwischen Ost und West, die nahezu alle Aspekte der internationalen Beziehungen bestimmte.
Hobbyfilmer & Webgestalter (Privat) © www.henry-aurich.de      Studio VideoWeb Tschernitz
Tschernitz-Wolfshain-TV
auf der Startseite
Deutschland ist der große Verlierer der geoökonomischen Zeitenwende Deutschland hatte den ambitionierten Anspruch, unabhängiger von anderen Staaten zu werden. Doch das Ziel ist in weite Ferne gerückt. Stattdessen droht Deutschland in einer Vielzahl von Schlüsselindustrien den Anschluss zu verlieren. Dabei liegen die Lösungen doch auf der Hand. Als unmittelbare Konsequenz der allgegenwärtigen geopolitischen Zeitenwende erleben wir derzeit eine „geoökonomische Zeitenwende“. Alte Allianzen bröckeln und multinationale Kooperationen justieren sich neu. Protektionistische Mittel wie Handelsbarrieren, Sanktionen und Technologieembargos sind die Folge einer aus politischen Gründen eingeleiteten Entkopplung von Lieferketten, mit dem äußerst anspruchsvollen Ziel, diese neu zu strukturieren. Demnach sind die deutschen Importe von Mineralölerzeugnissen aus Indien im laufenden Jahr um mehr als das Zehnfache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Gleichzeitig importiert Indien nach UN-Angaben deutlich erhöhte Mengen an Rohöl aus Russland.
Die große Frank Schöbel Jubiläumsshow Video
Tschernitz TV weiter zurück
Paradise Papers: Geheime Geschäfte Dabei geht ohne Metalle aus seinen Minen fast nichts mehr: kein Handy, kein Elektroauto. Glencore hat sich dafür riesige Kupfer und Kobaltvorkommen gesichert, die größten davon im Kongo.
Die Symptome von Deutschlands Krise BERLIN Der wirtschaftliche Zerfall Deutschlands hat in der zivilen Gesellschaft viele Gesichter. Noch sind in Deutschland relativ tiefe 3,1 Prozent der Bevölkerung arbeitslos. Tendenz: steigend. Arbeitslosigkeit ist jedoch nur eines vieler Symptome des Zerfalls: Die Gesellschaft verarmt Die Armutsquote stieg im letzten Jahrzehnt um 40 Prozent. Mehr als eine Million Kinder und Jugendliche leben in Armut. Insgesamt ist laut dem statistischen Bundesamt etwa ein Fünftel der Bevölkerung von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Immer mehr Obdachlose Die Zahl der Obdachlosen nahm in den letzten zwei Jahren um 58 Prozent zu. 2023 hatten 607 000 Menschen zeitweise keine Wohnung. Die Leute werden dicker Viele können sich kein gesundes Essen mehr leisten (Ernährungsarmut). Fast 20 Prozent der Bevölkerung gelten als fettleibig, über die Hälfte als übergewichtig, deutlich mehr als vor 30 Jahren und mehr als im EU-Vergleich. Dramatisches Schulniveau Das Niveau der Schulen sinkt. Bei der Pisa-Studie schnitten die Deutschen so schlecht ab wie noch nie. Ein Drittel der 15-Jährigen hat geringe Kompetenzen in Mathe, Lesen oder Naturwissenschaften. Wer Geld hat, schickt seine Kinder in Privatschulen. Es wird immer gewalttätiger Die Zahl der Straftaten stieg im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent. Die Gewaltstrafen nahmen gar um 17 Prozent zu. Vor allem auf öffentlichen Plätzen gibt es mehr Gewalt. Ghettoisierung nimmt zu Die Clankriminalität nahm etwa im Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) zuletzt um über 20 Prozent zu. Wie der Chef der NRW-Polizeigewerkschaft sagte, gibt es allein im Bundesland sechs No-go-Areas. In diesen Gegenden strebten Familienclans danach, ganze Strassenzüge zu kontrollieren. Infrastruktur als Zeitbombe In Deutschland zerfällt die Infrastruktur. 200 Milliarden Franken müsste Deutschland dringend für ein Glasfasernetz investieren. Auch mehr als jede zehnte Brücke ist laut Studien marode. FPO
Der ehemalige U-Boot Kapitän Alexey Ivanovitsch Luschnikov im Tunnel von Objekt 825. Die Ruine der Munitionsfabrik: Unter der Oberfläche verbergen sich einsturzgefährdete Produktionshallen. Petr und Dimitri erkunden einen Verbindungstunnel zum Wolgaufer.
Aufstieg in die 3. Liga
Wollitz und Thiele für Saisonfinale gesperrt Aufgrund der Ausgangslage, dass bereits ein Zähler reicht, ist nicht zu erwarten, dass die Lausitzer "all- in" gehen werden. Zwar sagt Wollitz: "Es macht keinen Sinn, unentschieden spielen zu wollen." Er will den Sieg. Aber die taktische Marschroute wird trotzdem sein, kein Gegentor zu kassieren. "Das A und O wird sein kein Gegentor zu kassieren. Wenn uns das gelingt, sind wir aufgestiegen", sagt Tobias Hasse. Cottbus geht aber mit zwei nicht zu unterschätzenden Handicaps in diese Partie. Zum einen fehlt Offensivleitwolf Timmy Thiele wegen einer Gelbsperre. Und auch Claus-Dieter Wollitz darf keinen Einfluss auf das Spiel nehmen. Auch er ist gelbgesperrt und sitzt deshalb auf der Tribüne. Co-Trainer Tobias Röder übernimmt die Verantwortung an der Seitenlinie. Die taktischen Pläne erstellt aber Claus-Dieter Wollitz, der sich sicher ist, dass sein Team auch noch den letzten Schritt zum Aufstieg gehen wird. "Wir haben auswärts zuletzt defensiv richtig gut funktioniert. Beim BFC haben wir zu Null gespielt und auch in Babelsberg. So müssen wir das auch am Sonntag machen."
Gaza Verhandlung: Noch keine Einigung BEIRUT/KAIRO Bei den Vermittlungsgesprächen zur Beendigung des Gaza-Kriegs gibt es Hamas-Kreisen zufolge bisher keinen Durchbruch. Uneinigkeit herrscht aus Sicht der Hamas vor allem weiter bei ihrer Forderung nach einem sofortigen und dauerhaften Waffenstillstand und dem kompletten Abzug des israelischen Militärs aus dem Gaza streifen. Die Hamas zeige sich zu rückhaltend, da der ihnen vor gelegte Entwurf nicht ihren zentralen Forderungen entspreche, sagte gestern eine mit den Gesprächen vertraute Person der Deutschen Presse Agentur. Es gebe Befürchtungen, dass Israel «wie üblich manövrieren» werde. Dagegen berichtete der staatsnahe ägyptische Fernsehsender Al-Kahira News unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise, dass die Hamas «positive Signale» an Kairo gesendet habe. Darunter sei auch das Interesse an einer Waffenruhe oder einem dauerhaften Waffenstillstand. Die Hamas werde in den kommenden Tagen auf den Entwurf antworten. dP
Am 29. Juni 2024 ist es so weit und in Tschernitz werden die Karten knapp.
Tschernitz TV Moderator Tucker Carlson vom Webgestalter mit seinem "Studio VideoWeb Tschernitz"